Kinderkrankheiten — Informationen, Heilung und Vorsorge

Als Kinderkrankheiten werden Infektionskrankheiten bezeichnet, die in der Regel im Kindesalter auftreten. Gegen die potentiellen Krankheitserreger werden bei einer Ansteckung und dem Ausbruch der Krankheit bestimmte Antikörper gebildet, die meist für eine lebenslange Immunität sorgen. Häufig handelt es sich bei den allgemeinen Kinderkrankheiten um Viruserkrankungen; jedoch gibt es auch bakterielle Infektionen, wie zum Beispiel den Keuchhusten etc.

Gegen viele dieser Kinderkrankheiten gibt es Impfstoffe, um dadurch gezielt eine akute Erkrankung vermeiden zu können. Dennoch lassen sich nicht alle Kinderkrankheiten mit einer Impfung bekämpfen. Für den Fall, dass die Erreger von Kinderkrankheiten bei einem Erwachsenen zu einer Erkrankung führen, so kann dieses oftmals schwerwiegende Folgen für den Betroffenen haben.

Der Begriff Kinderkrankheiten mag zwar recht harmlos sein und suggeriert zumeist Ungefährlichkeit - eine Infektion mit derartigen Kinderkrankheiten kann aber durchaus zu schwerwiegenden Komplikationen und sogar bleibenden gesundheitlichen Schäden führen. Aus diesem Grunde ist es unabdingbar, sich über die entsprechenden Impfmöglichkeiten und Behandlungsmethoden zu informieren, um beispielsweise schon frühzeitig mögliche Erkrankungen durch die Bildung von Antikörpern einzudämmen bzw. gar nicht erst auftreten zu lassen. Die meisten Kinderkrankheiten sind nicht genau zu lokalisieren und können deutschlandweit, europaweit, aber auch weltweit auftreten.

Durch die entsprechenden Impfungen war es zwar möglich, den Ausbruch dieser Krankheiten entscheidend einzudämmen. Da jedoch ein kontinuierlicher Rückgang der allgemeinen Impfrate zu verzeichnen ist, haben diese Viren bzw. Bakterien wieder größere Chancen, den Menschen zu befallen und die Krankheiten erneut zum Ausbruch zu bringen.